4.-6.6.10 - wa. Ausflug mit spürbarem Abenteuerhauch!

Studnerberg, Bisenhang zwischen Buchs und Grabs.....da wollte ich schon seit Jahren hin. Nun war es so weit!

.....wo bleibt er denn??? 13:30 Uhr war abgemacht am MCDoof.

Aber der Reihe nach: Irgendwann fuhren wir dann los gen Buchs/Grabs und kauften einen Bärlauchkäse in Grabs, um die "Tante Emma" ein wenig auszuholen wo denn der LP. und wie man denn so genau auf den Berg kommt. Also LP. gefunden, ein PKW abgestellt und den Grabser Berg hoch....war falsch, also halb runter und rüber gemacht Richtung Gampernei. P.-Platz gefunden wie bei Flyland beschrieben und aufgestiegen. Schön schattig im Wald, z.T. steil und naß, so wanderten wir dahin. Irgendwann kam rechts ein Trampelpfad......dachte noch, ist das der Zustieg zum SP. nö, sah nach "Pinkelpfad" aus. So stiegen wir weiter auf, beschwerlich beschwe....! Da stellte Blondi fest, daß ein Brillenglas fehlte. Also Säcke deponiert um Glas zu suchen. Abgebrochen (ich lauf doch den ganzen Berg nicht mehr runter odrr?) und weiter gings nach dem Suchabbruch bergauf. Wir wechselten dann mal die Säcke, bin ja Teamfähig *g* und kamen irgendwann nach einer Quertraversierung einiges oberhalb des vermutlichen S.P. an. Siehste, der "Pinkelpfad wäre genau richtig gewesen, den nahmen wir dann später beim Abstieg. ....Nu, der Reihe nach. Also,......im steilen Gelände abgestiegen und...und....Jubilate, wir fanden ne Tafel und nen Windsack. Prima, nur der frische NO, der uns 17:50 Uhr empfing, drehte genau um 18:10 Uhr und blies als Bergwind, auch frisch, aber zum starten, auf der von Kuhhufen zerpflügten steilen Wiese, trauten wir uns bei Rückenwind dann doch nicht. Also straucheln und Genick hin oder nur die Füß lädiert, so sah das halt aus. Das der Windsack vom Startplatz aus nicht zu sehen war, war dann nochmal ein extra Bonbon.

So latschten wir wieder etwas entnervt zurück ins Gelände um zum Auto zu kommen. (Wir fanden den "Pinkelpfad"

Wie schön, das zurückgelassene Auto noch da und auch kein Knöllchen dran, achso, Blondchen´s Brillenglas lag auch neben dem Auto.......... so fuhren wir frohen Mutes gen Ebenalp, um auf dem Weg dahin irgendwo unser Lager aufzuschlagen.

Fortsetzung folgt:

Fortsetzung von oben.

......so kamen wir in das Appenzeller Hochtal und sahen Heißluftballons über Appenzell.

Das wollten wir sehen und schon gings an den zu erwartenden Landeplatz...Hä, mitten in Appenzell? Tatsächlich, was uns ein Ballon darbot, habe ich bisher noch nicht gesehen. Der Ballonkorb strich ganz dicht an Balkons und Dächern und Tannen vorbei, immer ein bissi auf und nieder, berührte aber nie, wurde dann von einer anderen Luftströmung wieder zurück ins Vorstädtle geweht, um dann irgendwann hinter einem Anwesen, (Altenheim glaub) zu landen.

Das war die "Held-Trophy" und die Franzosen waren die Helden. Da waren die "Stadtwerke Krefeld" lange nicht so gut.

Na Gottseidank.....*g*
Na Gottseidank.....*g*

........irgendwo kurz vor Wasserauen dicht am Bergbach genächtigt, (der überschallt das Schnarchen) kamen um 05:00 Uhr die ersten Autos, dann lautstark der Zug, dann trieb ne Herde Kühe durch unser Lager, so hörte sich das aber zumindest an, dann ab 07:00 ein Auto am anderen, sodaß ich gegen 08:00 zum Abmarsch blies, da man ja auch nen Gratis-P.-Platz haben wollte. Klappte alles und gegen 09:45 waren wir oben.

Bin vor der Masse gestarted, zeitweise der Oberste, aber diese pulsierende, hämmernde Thermik gefällt mir nicht sehr und vor allem immer auf der Stelle. So ging´s ins Flachland raus und damit natürlich zum Landen.

Zurück in A.-buch, jaaa, wir haben sogleich disloziert, ging´s gegen 16:15 auf zur Niedere und einen netten Abendflug daraus gemacht. Aber warum kotzt mich dieses mehr oder weniger auf der Stelle "treten" immer gleich an? Finde die Thermik, "Didi" und ich drehten am Sonntag vormittag gemeinsam als einzigste hoch auf......und dann reicht´s mir. Ab ins Tiefe, ne Runde drehen und gut iss.

Naja, jedem das Seine odrr? Traf noch den Rolf am LP und L.-Bier, Arnold/Inge gesellten sich auch noch dazu, wieder mal nen feiner Abschluß.

Noch ne Regennacht am schönsten P.-Platz der Welt und jetzt bin ich wieder daheim.

wa.